Die Ortsgemeinschaft Hellbühl (OGH) versteht sich als Bindeglied zwischen der Dorfbevölkerung von Hellbühl und den Behörden der Einwohnergemeinde Neuenkirch sowie den angrenzenden Gemeinden Ruswil, Malters und der Stadt Luzern und vertritt da die Interessen. Zudem organisiert sie kulturelle Anlässe wie die Kilbi, die Samichlaus-Aktion, eine Auffahrts-Wanderung, Empfänge für Vereine und anderes. Sie setzt sich für das Gemeinwohl ein, zum Beispiel mit dem Aufbau und Unterhalt des Dorfspielplatzes.


Flug über Hellbühl

Geniessen Sie einen Flug über Hellbühl und lernen Sie das Dorf und die umliegenden Weiler aus einen ungewohnten Perspektive kennen. Die tollen Flugaufnahmen hat unser Vorstandsmitglied Reto Tamburini zusammen mit Adrian Gehrig in den Jahren 2017/2018 aufgenommen.

 

 

De Samichlaus chond

Mit dem Chlausfest am Samstag, 1. Dezember 2018 startet der Samichlaus seine Besuche in Hellbühl. Anschliessend ist er bis am 9. Dezember unterwegs und freut sich, viele offene Türen vorzufinden.  

Der detaillierte Routenplan ist hier zu finden:
https://samichlaus-hellbuehl.jimdo.com/routenpläne/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kilbi im Zeichen der Dorfgemeinschaft

Hellbühl zeigte sich am vergangenen Sonntag von seiner festlichen Seite: Blasmusikalische Klänge der Feldmusik Hellbühl begrüssten die Dorfbevölkerung nach dem Gottesdienst. Ein Dutzend originelle Stände und die Festwirtschaft des Männerchors lockten auf dem Dorfplatz mit ihren Angeboten: Ein kühler Weisser zur Apéro, süsse Zuckerwatten, fein duftende Backwaren und zahlreiche Spielmöglichkeiten für Gross und Klein. Die Schiessbude fehlte genauso wenig wie das Päcklifischen, Bobby-Car-Rennen und das beliebte Karussell. Geschicklichkeit, Treffsicherheit, aber auch Glück waren gefragt. Die organisierenden Hellbühler Vereine, die Kirchgemeinde und die Ortsgemeinschaft haben mit der Organisation der Kilbi einmal mehr einen gelungenen Beitrag zur Pflege der Dorfgemeinschaft geleistet.

 

Die Chronik Hellbühl gibts neu im Internet

Wann wurde Hellbühl besiedelt und wie hat sich die Bevölkerung entwickelt? Warum dauerte es viele Jahrzehnte, bis in Hellbühl eine eigene Kaplanei und später eine eigene Pfarrei gegründet werden durfte? Warum scheiterte das Projekt einer Eisenbahn durch Hellbühl, obwohl die Konzession dazu eigentlich erteilt gewesen wäre? 

 

Auf all diese und viele weitere Fragen kennt die Hellbühler Chronik Antworten. Das Buch ist 1998 erschienen. Auch wenn in der Geschichte des Dorfes Hellbühl seit damals weitere Kapitel geschrieben wurden, so ist die Chronik trotzdem eine Trouvaille an spannenden Geschichten und Informationen über das Dorf am Rande der Gemeinde Neuenkirch.

 

"HELLBÜHL – Vier Gemeinden, zwei Ämter, eine Pfarrei" ist in gedruckter Form vergriffen und kann nicht mehr bestellt werden. Darum haben wir das Buch in die Neuzeit überführt und digitalisiert. 20 Jahre nach der Veröffentlichung können Sie das Buch nun hier nun online lesen. Wir wünschen Ihnen viel Lesespass!